Unser Produktdesignprozess

Wir, die Abteilung Experience Design der Perform Group, haben unseren idealen Produktdesignprozess dokumentiert. Dies ist der Prozess, mit dem wir unsere Produkte im gesamten Unternehmen einführen und kontinuierlich verbessern. Wir haben eine Reihe von Produkten für die gesamte Sportmedienlandschaft entwickelt und diesen Prozess erfolgreich für Marken wie Goal, Sporting News, Voetbalzone und andere angewendet.

Die Probleme, mit denen wir konfrontiert waren ...

Vor der Einführung unseres Prozesses standen wir als Konstruktionsabteilung vor verschiedenen Herausforderungen:

  • Es gab einen Mangel an Verständnis für UX aus dem größeren Geschäft.
  • Aufgrund des Unverständnisses war es schwierig, die Stakeholder zu beteiligen und bei allen Projekten einen benutzerorientierten Ansatz anzuwenden.
  • Es war nicht klar, welche Rolle wir für das gesamte Unternehmen spielten. Unser Ziel ist es, Probleme zu lösen, aber wir wurden fälschlicherweise als Grafik- oder Drahtmodellbauer bezeichnet.
  • Es gab eine inkonsistente Herangehensweise an verschiedene Projekte, was sie zu einem Albtraum machte und dazu führte, dass wichtige Phasen übersehen wurden.

Durch die Einführung unseres Prozesses haben wir die Auswirkungen der Herausforderungen, denen wir uns gegenübersehen, verringert.

Wir begannen mit einem Brainstorming unseres Prozesses

Unsere Lösung…

Wir haben unseren Prozess in 7 Schlüsselstufen definiert. Für jede Stufe erklären wir, was es ist und warum wir es tun. Während des gesamten Projekts haben wir drei Personen eingesetzt, die die Schlüsselpersonen innerhalb des Projektteams repräsentieren.

Lass uns anfangen,

Zeit, das Popcorn zu schnappen grab Viel Spaß!

01 - Auftaktbesprechung

Das Kick-off-Meeting findet am ersten Tag des Projekts statt. Das gesamte Projektteam kommt zusammen, um das Projekt zu definieren. 3 Dinge, die aus dieser Phase herauskommen müssen, sind: 1) Warum machen wir das? 2) Für wen ist es? 3) Wie lauten die KPIs? - oh und ganz zu schweigen davon, dass wir sicherstellen, dass jeder klar über seine Rollen ist. Während sich jeder im selben Raum befindet, ist dies auch eine großartige Gelegenheit, um Expertenmeinungen und -ideen auszutauschen.

02 - Forschung

Nachdem sowohl das Produktteam als auch das Designteam Klarheit über die ursprüngliche Projektdefinition erlangt haben, gehen sie näher auf das Projekt ein und untersuchen es durch Recherchen. Das Designteam befasst sich schwerpunktmäßig mit den Bedürfnissen der Benutzer, dem bestehenden Markt und den Wünschen der wichtigsten Geschäftsakteure. In der Zwischenzeit untersucht das Produktteam die wichtigsten geschäftlichen Einschränkungen und wie das Produkt letztendlich Geld verdient.

3 - Anforderungsausrichtung

Sobald Benutzer- und Geschäftsanforderungen erfasst wurden, gruppiert sich das Projektteam neu. Innerhalb des Alignment-Meetings erstellt das Team eine Reihe von Projektzielen. Hier gehen wir Kompromisse ein, um möglichst viele Geschäfts- und Nutzeranforderungen zu erfüllen.

4 - Vorstellung

Sobald die Projektziele festgelegt wurden, ist es uns wichtig, dass jeder die Möglichkeit hat, seine Ideen auszudrücken. Es ist nicht nur eine großartige Gelegenheit, dem gesamten Team eine Stimme zu verleihen, sondern auch eine Vielzahl von Ideen und Expertenmeinungen zu sammeln, wenn alle zusammenkommen.

5 - Teil 1: Ideenfindung und Prototyping

In dieser Phase des Prozesses geht es darum, greifbare Ergebnisse zu erstellen, die dem Team zur Diskussion zur Verfügung gestellt und darüber hinaus für Usability-Tests verwendet werden können. Wie bereits von David Kelley zitiert, lautet unser Ziel „Schnell scheitern, um schneller Erfolg zu haben“.

Diese Phase kann von Prototypen mit niedriger Wiedergabetreue reichen, bei denen es sich um schnelle Skizzen handeln kann, die zu einem klickbaren Prototyp zusammengefügt werden. Oder Prototypen mit hoher Wiedergabetreue, die die endgültige Benutzeroberfläche imitieren. Diese eignen sich besser zum Testen der Benutzerfreundlichkeit und zum Demonstrieren von Ideen für Entwickler oder Interessengruppen.

Wir verwenden Sketch als Software für die Erstellung von Wireframes, High-Fidelity-Benutzeroberflächen und technischen Daten. Wir verwenden InVision, um klickbare Prototypen zu erstellen, und Principle, um Interaktionen zu untersuchen, die ihnen Finesse verleihen.

5 - Teil 2: Usability-Tests

Wir können jetzt Prototypen in die Hände unserer Kollegen legen. Am wichtigsten ist jedoch die Möglichkeit, sie in die Hände unserer Benutzer zu bekommen. Auf diese Weise können wir Probleme erkennen, bevor es zu spät ist, und Ideen bei der Erstellung validieren.

Mit unseren Prototypen können wir schnell Usability-Tests durchführen und unsere Ideen / Prototypen durchlaufen. Zwei Methoden, auf die wir uns im Allgemeinen verlassen, sind Flurtests und Ferntests (über Userbrain). Wir kontaktieren jedoch auch Benutzer oder führen Usability-Tests auf der Straße durch, um schnelles Feedback zu erhalten. Andere Methoden, die wir verwenden, sind schnelle Datenerfassungstests zur Bestätigung unserer Entscheidungen. Dazu nutzen wir Remote-Services wie Optimal Workshop oder Usability Hub.

6 - Designlieferung

Wir validieren unsere Prototypen so oft wie möglich, bevor wir sie an das Entwicklungsteam weiterleiten, um sie zu bauen. Dies ist unser Weg, um so viel Risiko wie möglich auszuschließen.

Wir kommunizieren unser Design über einen klickbaren InVision-Prototyp mit hoher Wiedergabetreue. Dies gibt einen Eindruck davon, wie das Produkt funktioniert. Daneben liefern wir alle unsere Designs mit Sympli. Auf diese Weise können die Entwickler auf die gestalteten Bildschirme klicken und die Spezifikationen für jedes einzelne Element abrufen. Bei vielen unserer Entwicklungsteams auf der ganzen Welt ist eine effektive Kommunikation unerlässlich.

Während des gesamten Builds kommunizieren wir ständig mit dem Entwicklungsteam, um auftretende Probleme zu beheben und sie so reibungslos wie möglich bis zur Ziellinie zu führen.

7 - Messung und Analyse

Sobald unser Produkt verfügbar ist und von den Benutzern verwendet wird, nehmen wir uns Zeit, um die Leistung zu überprüfen. Wir verwenden Analysetools wie Google Analytics, um Zahlen / Verkehr zu überprüfen, und Hotjar, um Heatmaps für unsere Produkte zu aktivieren - beides sind großartige Möglichkeiten, um das Benutzerverhalten einzuschätzen und Muster zu überprüfen. Das Einholen von Feedback von Benutzern ist wichtig. Um die analytischen Erkenntnisse zu validieren, führen wir weitere Flurtests oder Remote-Benutzertests durch, um unsere Erkenntnisse zu validieren. Sobald wir unsere Einsichten haben, besprechen wir unser Handeln als Team und unsere Strategie, um das Produkt besser zu machen.

Der verwendete Prozess

Um Ihnen eine Vorstellung zu geben, haben wir unseren Prozess an verschiedene Situationen angepasst. Hier finden Sie eine Aufschlüsselung der Funktionsweise für verschiedene Projekttypen.

1 - Neues Produkt oder Neuaufbau

Wenn wir beauftragt wurden, ein vorhandenes Produkt neu zu entwerfen oder ein neues Produkt von Grund auf neu zu erstellen. Dann würden wir den gesamten Prozess durchlaufen, um eine stabile Grundlage für das Projekt zu schaffen und das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

2 - Was passiert nach der Veröffentlichung?

Es ist kein Abschied von einem neuen Produkt, sondern vielmehr eine ständige Weiterentwicklung des Produkts, bei der das Ziel analysiert und wiederholt wird, es noch besser zu machen. Nichts ist jemals fertig.

3 - Schnelle Abwicklung

Dies ist, wenn ein Client anruft und bittet, dass so schnell wie möglich etwas zugestellt wird. Wenn wir keine Zeit für weitere Nachforschungen haben, ist es wichtig, dass wir uns immer noch auf die ursprünglichen Nachforschungen beziehen, um unsere Ziele und Annahmen aus dem Auftrag zu bestätigen. Wir gehen dann in die Phase der Ideenfindung und liefern so schnell wie möglich einen Prototyp. Die Lösung wird analysiert und später wiederholt, wenn mehr Zeit zur Verfügung steht.

Endlich ... Es ist kein linearer Prozess, sondern ein Zyklus

In diesem Beitrag haben wir den Prozess als linearen Prozess visualisiert, in Wirklichkeit ist es ein Zyklus, der ständig in Bewegung ist. Zu beachten ist, dass wir uns, wo immer wir uns im Zyklus befinden, immer auf die Anforderungen / Projektziele beziehen. Dies hält uns auf dem Weg zu den Zielen, die wir erreichen wollen.

Danke dir!

Danke, dass Sie ganz unten angekommen sind. Treffen Sie uns mit ein paar , um uns mitzuteilen, dass es Ihnen gefallen hat!